Autor Thema: Paraguayische Esskultur  (Gelesen 2988 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Paraguayische Esskultur
« am: September 19, 2014, 11:43:59 Nachmittag »
Fast Food auf dem Vormarsch

Von Jan Pässler am 19.Apr.2013


Asunción: Nach Angaben des Schlacht- und Kühlhauses Guaraní, McDonalds und Burger King werden täglich rund 164.000 Hamburger in Paraguay gegessen. Guaraní, der Generallieferant der Fastfood-Ketten, versorgt diese mit rund 300 t Fleisch pro Monat.

Durch die Handlichkeit verbunden mit Fleisch, Gemüse und Brot sind diese Gerichte eine schnelle Möglichkeit den Hunger zu verdrängen. Von den beiden nordamerikanischen Ketten werden somit 4,2 Millionen Hamburger in einem Monat verkauft. Weitere 800.000 gehen auf andere Hersteller bzw. TK Produkte für die Zubereitung im eigenen Haus. Die Vielfalt der Anbieter ist sehr groß.

María Guadalupe Troche, Geschäftsführerin von Burger King, erklärte, dass in den 26 Filialen rund 620.000 Hamburger pro Monat verkauft werden.

Miguel Brunotte, Geschäftsführer von McDonalds für seinen Teil schätzt, dass die Verkäufe von Hamburgern in ihren 14 Lokalen bei über 500.000 Einheiten liegen.

Die Hauptkonsumzeit  ist das Wochenende, wo junge Pärchen, Familien oder Freunde sich zum Essen treffen. Der Durchschnittspreis für einen Hamburger beträgt dabei 10.000 Guaranies.

Neben den beiden Ketten gibt es jedoch auch weitere Lokale und Ketten die in und um Asunción leckere Hamburger verkaufen.

Quelle:
http://tinyurl.com/cdfqgbz

Für all die armen Menschen, denen schmierige Empanadas und furztrockene Chipas zum Hals raus hängen. Kein Wunder wieso die  Pyler immer dicker werden  ;D

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguayische Esskultur
« Antwort #1 am: September 19, 2014, 11:47:10 Nachmittag »
Rindfleisch, Würstchen und Bier werden zum Tag der Arbeit günstiger

Von Jan Päßler am 28.Apr.2013



Asunción: Das Volk atmet auf. Die Geschäftsführer der großen Supermarktketten kündigten an pünktlich zum Tag der Arbeit, dem 1. Mai, die Produkte zu senken, die hauptsächlich an diesem Tag konsumiert werden, Würstchen, Fleisch und Bier.

Die Preisreduzierung, die auch über diese drei Produktreihen hinausgeht beträgt je nach Artikel bis zu 20%. Zum Beispiel kosten derzeit Hähnchenkeulen 12.880 Guaranies pro Kilo. Am Tag der Arbeit sind sie für 9.990 Guaranies pro Kilogramm in allen großen Supermärkten erhältlich.

Im Fleischbereich sind 70% der Abschnitte von Reduzierungen im Bereich von 600 bis 3.500 Guaranies pro Kilogramm betroffen. Das Lomito (Lende) sinkt damit von 38.490 Guaranies auf 34.990 Guaranies pro Kilo. Im Inland jedoch ist es schon fast schwierig mehr als 25.000 Guaranies pro Kilo für gleiches Produkt auszugeben.

Bei Schweinefleisch wird jedoch ein geringer Preisanstieg verzeichnet.

Quelle.
http://tinyurl.com/brpq895

Der wohl zutreffenste Kommentar dazu

Asuncioner sagt:   
28. April 2013 um 13:51   

Vor allem die leckeren Hühnerkeulen grillen wir so gerne. Erstens wegen dem Preis und zweitens wegen der Gesundheit. Der Nebeneffekt dabei ist, dass sie in ihren etwas mehr als 30 Aufzuchttagen jede Menge Antibiotika bekommen haben, wovon wir Konsumenten auch profitieren und so manchen Guaranie, den wir für Medikamente ausgeben müssten, einsparen können.

Wenn sie ihren nächsten Hühnerschenkel genussvoll verspeisen, dann freuen sie sich über den Preis, der Qualität des Produktes und über den medizinischen Effekt, gerade eine Antibiotikbombe zum Nulltarif verpasst bekommen zu haben.  ;D ;D ;D

Die Wahrheit liest keiner gern, so ist es in Paraguay. Keine Krise, viel Aufschwung und billige Preise und Montesano, Bayer & Co. lassen grüssen! Guten Appetit lasst euch schmecken" ;D