Autor Thema: Mein zweites Leben auf den Philippinen  (Gelesen 6418 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Admin

  • Administrator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 71
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
  • Die Wahrheit liest keiner gern !
    • Das Antiabzocker Forum
Mein zweites Leben auf den Philippinen
« am: September 19, 2014, 11:31:39 Nachmittag »
Ausgewandert



Ja, Ich habe lange nachgedacht, ich bin viel in der Welt herumgereist, war als Unterwasser-Fotograf und als Berichterstatter für verschiedene Zeitungen unterwegs. Mich zog es aber mehr und mehr nach Asien, dem indischer Ozean und dem Pazifik . 1977 war meine erste Fernreise, das Ziel, die Seychellen. Es folgten Reisen nach Agypten, Somalia, Srilanka dem heutigen Ceylon, dann folgten Thailand, Burma, Kambodscha, Malaysia, China und Indonesien, bis ich vor ein paar Jahren auf die Philippinen reiste. Ich verliebte mich nicht nur in dieses Land, sondern auch in meine jetztigen Frau.

Bei all meinen Aufenthalten in den asiatischen Ländern, habe ich sehr viel gelernt über die Menschen, Kulturen und Religionen, sowie über die Ernährungsgewohnheiten (siehe auch meine Website. http://Http://www.thaikueche.de.tl ) in Erfahrung gebracht.

Ein Freund von mir, der in Pattaya (Thailand) lebte und leider viel zu früh starb, hatte mich eingeladen und ich verbrachte einige Tage mit ihm. Er zeigte mir das Nachtleben und jetzt wusste ich, was Gott und die Welt unter "Sex Tourismus" versteht. Es ekelte mich an. Ich habe meinen Urlaub abgebrochen, und ich bin von dort aus auf die Insel Kho Chang "geflohen". Aber das war nur ein kleiner Teil meiner Erfahrungen die ich gesammelt habe.
Mehr und mehr wuchs in mir der Gedanke, wenn ich wieder in Deutschland war, einmal im Leben das zu tun, von dem ich so oft geträumt habe. Die schönen Sonnenuntergänge, das immer warme Klima, niedrige Lebenshaltungskosten, die Menschen und ihre Mentalität, eben eine ganz andere Kultur. Die kalten Winter und regnerischen Sommer  vergessen, sich entspannen. Die deutsche Bürokratie und die Hektik hinter sich lassen, einfach das Leben genießen, so lange es noch geht. Jeder Tag ist ein Geschenk Gottes.

Auswandern

Aber wie kann man das verwirklichen? Ein Zufall ermöglichte es mir dann meine Träume in die Realität umzusetzen. Eine Krankheit brachte mich in den Vorruhestand. Nach einer schweren Operation, wo keiner wusste, ob ich mit meinem Leben davon komme, war es soweit. Ich kam zu der Entscheidung das zu tun, wo von ich mein Leben lang geträumt hatte. Ich habe mein erstes Leben abgeschlossen um meine zweites Leben zu beginnen. Einzig und alleine habe ich eine kleine Überseebox mit Balik Bayan auf die Reise nach den Philippinen geschickt. Ich packte meinen Koffer und meldete mich überall in Deutschland ab.

Von hier in Frankfurt startete ich in mein neues Leben. Einzig und allein mit einem Koffer und einer kleinen Überseebox, die auf dem Weg zu den Philippinen war.

hier weiterlesen

http://tinyurl.com/d5xcolk (http://tinyurl.com/d5xcolk)
Wenn der Klügere immer nachgibt herrscht die Diktatur der Dummen. - Daher gilt: Wo unrecht zu recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. -
Doch bedenke:  Das einzige das einen davon abhalten kann die Wahrheit zu finden, ist zu denken man kenne sie bereits.