Autor Thema: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption  (Gelesen 5176 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« am: August 28, 2014, 01:51:33 Nachmittag »
Möglicher Stimmenkauf im Wahlkampf in Paraguay

Rechtsgerichtete Colorado-Partei sieht Vorsprung schwinden. Stimmenverkauf unter den Augen internationaler Wahlbeobachter

Von Irina Poprawa, Asuncion

Asunción. Die letzten Wahlumfragen in Paraguay sagen der rechtsgerichteten Colorado-Partei (ANR) einen Sieg bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen am 21. April voraus. Während die progressive Frente Guasú im Senat den dritten Platz belegen könnte, versuchen die konservativen Kräfte mit allen Mitteln, ihre Positionen zu sichern.

Nach Angaben des privaten Umfrageinstituts Grau&Partner sowie des Meinungsforschungsinstituts GEO kann der Präsidentschaftskandidat der ANR, Horacio Cartes, mit 42,7 Prozent, beziehungsweise 36,8 Prozent der Stimmen rechnen. Auf dem zweiten Platz landete mit 29,2 (35,6 GEO) die Radikal-Liberale Partei (PLRA) mit ihrem Kandidaten Efraín Alegre. Platz drei ginge demnach an den Kandidaten des Mitte-Links-Bündnisses Avanza País, Mario Ferreiro, mit einem Ergebnis von 7,7 Prozent bis 9,6 Prozent. Die rechtsnationale Union der ethischen Bürger (UNACE) belegt den vierten Platz mit 6,2 Prozent. Auf den Präsidentschaftskandidaten der linksgerichteten Frente Guasú, Aníbal Carrillo Iramain, entfallen in den Umfragen lediglich 2,7 Prozent.

Günstiger für die Linke sieht das Umfrageergebnis im Senat aus. Dort belegt die Liste der Frente Guasú, angeführt von Ex-Präsident Fernando Lugo, den dritten Platz mit 12,1 Prozent hinter der ANR und der PLRA.
In den letzten Wochen ist es verstärkt zu Verhandlungen über ein Wahlbündnis der PLRA mit der UNACE gekommen, um einen erneuten Machtantritt der Colorados zu verhindern. Der einst aussichtsreiche Präsidentschaftskandidat der UNACE war Lino Oviedo. Der ehemalige General unter Diktator Alfredo Stroessner und Gegner der Colorados war bei einem Helikopterabsturz im Februar dieses Jahres ums Leben gekommen.

Im konservativen Lager gibt es indes starke Indizien für Stimmenkäufe. Am vergangenen Dienstag kaufte das Nationale Institut für ländliche Entwicklung (INDERT) Ländereien des Vaters eines Senators der UNACE, Oviedo Matto, im Wert von etwa 15 Millionen US-Dollar. Das INDERT untersteht der Regierung unter De-facto-Präsident Franco, Mitglied der PLRA. 80 Prozent der Summe, 11,5 Millionen Dollar, wurden sofort per Scheck in der Banco Vision deponiert, deren Leiter der UNACE angehört. Der Scheck wurde von der staatlichen Entwicklungsbank ausgestellt.

Am darauffolgenden Mittwoch gab die UNACE öffentlich bekannt, dass sie am Vortag ein Abkommen mit der PLRA geschlossen habe. Da ein Rücktritt des Präsidentschaftskandidaten nicht mehr möglich war, fordern die Rechtskonservativen ihre Wähler auf, ihre Stimmen Efrain Alegre, dem Kandidaten der PLRA, zu geben.

Im Falle eines Wahlsieges wurden der UNACE das Innenministerium, das Ministerium für Frauen und das Ministerium für Entwicklung angeboten. Alle zukünftigen Minister würden sich aus dem familiären Umfeld Lino Oviedos rekrutieren.


Quelle:
http://tinyurl.com/c7mvoad

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #1 am: August 28, 2014, 01:56:20 Nachmittag »
Paraguay: Kehrt die dunkle Vergangenheit zurück?

Von Irina Poprawa, Asuncion

amerika21.de

18.04.2013 06:22



Präsidentschaftskandidat Cartes betrieb Offshore-Bank auf Cookinseln. Homosexuelle sind für ihn "Affen" und besiegeln "das Ende der Welt" (Quelle)

Asuncion. Der aussichtsreiche Präsidentschaftkandidat der rechtsgerichteten Colorados (ANR) bei der Präsidentschaftswahl am kommenden Sonntag in Paraguay, Horacio Cartes, gerät zunehmend unter Druck.
Anfang April stellte der  investigative Journalist Cäsar Chiqui Avalos sein neuestes Buch mit dem Titel "Die andere Seite des HC" vor. Darin dokumentiert er Verbindungen Cartes zum organisierten Drogenhandel, Schmuggel und Geldwäsche. Laut valos bezog er seine Informationen überwiegend von brasilianischen Journalisten und Diplomaten, aber auch von WikiLeaks. Ausserdem verfolgte er die Spuren früherer Vorstrafen Cartes, was nach seinen Angaben aufgrund "der Elastizität der paraguayischen Justiz" nicht schwer war.

Am vergangenen Montag berichtete die paraguayische Tageszeitung ABC Color über frühere Aktivitäten Cartes auf den Cookinseln. Ein Journalist von ABC Color ist Mitarbeiter der weltweiten Organisation, die Millionen von Unterlagen des Projektes "OffshoreLeaks" auswerteten.

Im Jahr 1995, als Paraguay sich in der schlimmsten Bankenkrise befand, eröffnete Cartes, unter anderem Inhaber der Banco Amambay S.A. in Paraguay, die Amambay Trust Bank auf den Cookinseln. Die Bank existierte bis zum Jahr 2000 mit Hilfe eines US-amerikanischen Anwaltbüros lediglich auf dem Papier. Alleinige Aktionäre der Bank mit jeweils einer Million Aktien im Werte von je einem US-Dollar waren der inzwischen verstorbene Vater Cartes, Ramon Telmo Cartes, und die jetzige Präsidentin und frühere Vizepräsidentin der Banco Amambay S.A., Guiomar De Gásperi.

Das Angebot der Amambay Trust Bank richtete sich an "Anleger, die keine Finanzierungsmöglichkeiten in lokalen paraguayischen Banken haben". Der Chef der Zentralbank von Paraguay (BCP), Jorge Corvalán, erklärte dazu, dass diese Aktion illegal war, da keine erforderliche Genehmigung der BCP vorlag.

Wie stark Cartes die dunkle Vergangenheit Paraguays vertritt, zeigen auch seine Äusserungen zu homosexuellen Lebensgemeinschaften. In einem Radio-Interview verglich er Homosexuelle mit Affen, die "sich von Baum zu Baum hangeln" und " das Ende der Welt" bedeuten. Die Organisation "Somosgay" hält Cartes für eine Gefahr für das Land. Die spanische Tageszeitung El Mundo zeigt sich besorgt darüber, dass Cartes nach den aktuellsten Umfrageergebnissen als aussichtsreichster Präsidentschaftskandidat gilt.



Quelle;
http://tinyurl.com/dxsruve

Good Night and Good Luck Paraguay wenn die Ganoven an die Macht gelangen !

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #2 am: August 28, 2014, 02:00:49 Nachmittag »
Die Rolle rückwärts in Paraguay

Unternehmer gewinnt Präsidentenwahl ;D



In Paraguay erzielt der Unternehmer Cartes einen klaren Wahlsieg. Zehn Monate nach der Amtsenthebung des linken Staatschefs Fernando Lugo kommt die Partei des ehemaligen Diktators Stroessner wieder an die Macht.

In Paraguay ist der konservative Unternehmer Horacio Cartes (56) zum Nachfolger des abgesetzten Staatschefs Fernando Lugo gewählt worden. Der Vorsitzende des Wahlgerichts Alberto Ramírez Zambonini erklärte am Sonntagabend (Ortszeit) den Kandidaten der Colorado-Partei zum Gewinner der Wahlen. Sein schärfster Kontrahent Efraín Alegre (50) von der Radikal-Liberalen Partei erkannte auf einer Pressekonferenz in Asunción seine Niederlage an.

Nach Auszählung von 92 Prozent der Urnen führte Cartes mit 45,9 Prozent der Stimmen gegen 36,9 Prozent für Alegre, nach Angaben der Wahlbehörden. Mit weitem Abstand kam an dritter Stelle der Journalist Mario Ferreira, Kandidat einer linken Koalition, mit 5,8 Prozent.

Mit Cartes kehrt in Paraguay die Colorado-Partei des ehemaligen Diktators Alfredo Stroessner (1954-1989) wieder an die Macht zurück. Fernando Lugos Wahlsieg hatte 2008 die „Colorados“ erstmals in über einem halben Jahrhundert in die Opposition getrieben. Im Juni 2012 wurde der „Bischof der Armen“ vom Parlament des Amtes enthoben. Er wurde für den Tod von elf Landbesetzern und sechs Polizisten bei einem bislang ungeklärten Zusammenstoß in Curuguaty, 200 Kilometer von Asunción, politisch verantwortlich gemacht.

Nach der Absetzung Lugos wurde Paraguay sowohl vom gemeinsamen Markt Mercosur als auch von der südamerikanischen Staatenunion Unasur ausgeschlossen. Nach Ansicht der Nachbarn war die Amtsenthebung ein „institutioneller Staatsstreich“. Spätestens nach der Amtsübernahme des neu gewählten Präsidenten wird Paraguay voraussichtlich wieder in beide Gemeinschaften aufgenommen werden.

Die Wahlen an sich verliefen ohne größere Zwischenfälle. Zwei Männer wurden jedoch nach Angaben von Innenminister Carmelo Caballero unter dem Verdacht festgenommen, einen Anschlag während der Wahlen geplant zu haben. Es bestehe der begründete Verdacht, dass sie einen Politiker ermorden wollten, um den Wahlprozess zu stören. Die Staatsanwaltschaft leitete jedoch gegen die Inhaftierten nur ein Verfahren wegen Waffenschmuggels ein. Die Zeitung „ABC Color“ berichtete, Vertreter von Cartes hätten einen Anschlagsplan gegen den konservativen Kandidaten bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Sie erwähnten jedoch brasilianische Killer.

Rund 3,5 Millionen Menschen waren zu den Wahlen aufgerufen. Die Wahlbeteiligung betrug 68,5 Prozent (2008: 65,4). Neben dem Präsidenten wurden auch 45 Senatoren, 80 Abgeordnete, 17 Gouverneure und 18 Mercosur-Abgeordnete Paraguays neu gewählt. Etwa 300 ausländische Beobachter überwachten die Wahlen. Der neue Präsident soll das Amt am 15. August vom liberalen Interim-Präsidenten Federico Franco übernehmen. (dpa)

Quelle:
http://tinyurl.com/cmpzlrz

Die dunkle Vergangenheit ist zurück gekehrt, gute Nacht Paraguay jetzt haben Ganoven in Paraguay das Sagen  ;D


Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #3 am: August 28, 2014, 02:03:38 Nachmittag »
Wie war das noch ? jetzt ist er Präsident von Paraguay !

Halbe Tonne Marihuana soll Politiker Horacio Cartes gehören

Von Jan Päßler am 03.Sep.2012

Bella Vista: Laut den Aussagen des Flugplatzverantwortlichen Aquilino Villalba hat er selbst mit den Drogen nichts zu schaffen. Seit einer Woche, sagte er aus, hätte das besagte Flugzeug zwei Flüge gemacht, am vergangenen Dienstag und Montag. Laut Aussagen des Flugplatzpräsidenten Dani Velez, hätten sie pro Landung kassiert und nicht nach Standzeit.

Der Platzwart versicherte, dass der Pilot um die 70 Jahre alt war und ihm sagte, dass das Flugzeug Horacio Cartes gehörte, was zu der Aussage der eingetragenen Eigentümerin passt, die erklärte, dass sie die Cessna verkauft hätte.

Abgesehen davon, dass man dem reichsten Mann des Landes (Horacio Cartes) nichts nachweisen kann, wurde schon oft über sein Mitwirken bei solchen Aktivitäten spekuliert.

Die Polizei sucht zwei dicke Brüder von denen tatsächlich einer Onkel des Politikers sein soll. Juan Domingo Viveros Cartes, ein Onkel des besagten ANR Politikers saß mehrere Jahre hinter Gitter weil er mit mehreren Kilogramm Kokain an Bord erwischt wurde.

Im Flugzeug mit der Matrikelnummer ZP-BAZ wurden 538 kg Marihuana gefunden. Dieses war beladen und bereit entweder nach Argentinien oder Brasilien zu fliegen. Das Flugzeug ist derweil auf Aldo Antonio Ocampos Sosa registriert der wegen Drogenschmuggel gesucht wird und mit Juan Domingo Viveros Cartes erneut in Verbindung gebracht wird.

Die Polizei vor Ort erfuhr, dass mit dem Kleinfluggerät illegale Aktivitäten durchgeführt werden sollen, weswegen sie einschritt und einen Fahndungserfolg feiern konnte.

Neben den zwei Verhafteten Paraguayern besteht auch die Möglichkeit, dass der deutsche Flugplatzbetreiber C.V. inhaftiert wird, meldeten diverse paraguayische Medien. V. jedoch stritt jegliche Kenntnisnahme von der illegalen Ladung ab. Vom Präsidentschaftsvorkandidaten Cartes gab es noch keine offizielle Stellungnahme dazu.

Quelle:
http://tinyurl.com/c3s72j8

Sowas gibt es nur im "schönen" heilen Paraguay !

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #4 am: August 28, 2014, 02:04:13 Nachmittag »
Wahl in Paraguay: Zu Lasten der Kleinbauern

Wiesbaden (Misereor) – Mit großer Besorgnis haben Partnerorganisationen des katholischen Entwicklungshilfswerks MISEREOR auf den Ausgang der Präsidentschaftswahlen in Paraguay reagiert. Mit dem deutlichen Sieg des konservativen Kandidaten Horacio Cartes hätten die mächtigen Agrarkonzerne und Großgrundbesitzer nun einen wichtigen Fürsprecher an der Spitze des Staates, kommentierte Juan Baez von der kirchlichen Sozialpastoral in Coronel Oviedo die Lage. Er befürchtet, dass dies zu Lasten von Kleinbauern und indigenen Bevölkerungsgruppen gehen könnte. "Staatliche Beschränkungen beim Einsatz von genmanipuliertem Saatgut, eine Besteuerung von Agrarexporten, das Ende der Vertreibung von Landlosen, Kleinbauern und Indigenen oder gar eine Agrarreform - dies alles wird im Parlament vorläufig kein Thema mehr sein", sagte Baez.   

Paraguay gilt auch im Weltmaßstab als Land mit einer besonders ungleichen Verteilung des Landbesitzes. 85,5 Prozent des Landes befindet sich in den Händen von 2,6 Prozent aller Landeigentümer, während 91,4 Prozent der bäuerlichen Bevölkerung lediglich sechs Prozent der landwirtschaftlich nutzbaren Fläche besitzen. Die enorme Ausbreitung der Soja-Monokultur auf den Feldern von Großgrundbesitzern hat zu einer massiven Vertreibung unzähliger Kleinbauernfamilien und indigener Gemeinschaften geführt - mit spürbaren Folgen: Die für die Kleinbauern immer geringer werdende Fläche des fruchtbaren Landes reicht nicht mehr aus, um die Bevölkerung ausreichend zu ernähren, der massive Einsatz von Agrarchemikalien auf Feldern mit Soja-Monokulturen verseucht das Wasser und führt zu Krankheit und Tod. Letztlich ist auch der Verlust des einheimischen Saatgutes und der über Jahrhunderte gepflegten Anbautraditionen zu beklagen.   

Bereits die vorherige Regierung in Paraguay unter dem liberalen Interimspräsidenten Federico Franco stand nach Beobachtung von MISEREOR im Zeichen einer Politik der Bevorzugung von Konzernen aus dem Bereich des Agrobusiness und des Bergbaus. "Die Regierung Franco genehmigte innerhalb von nur zehn Monaten nicht weniger als acht Sorten von transgenem Saatgut, unter anderem für Soja, Mais und Baumwolle. Und die Planungen zum Bau einer riesigen Aluminiumschmelze des kanadischen Bergbaukonzerns Rio Tinto Alcan sind rasant fortgeschritten", berichtet Robert Grosse, der als MISEREOR-Berater für Argentinien und Paraguay die Lage vor Ort genau kennt.   

"Zurück auf Los", lautet die Devise nach dem Wahlergebnis vom Sonntag aus Sicht von Juan Baez: "Die sozialen Organisationen, die in den vergangenen Jahren unter Führung des vom Parlament vorzeitig abgewählten Präsidenten Fernando Lugo auf eine Demokratisierung Paraguays und die Lösung der dringendsten sozialen Probleme gesetzt hatten, müssen diese Hoffnung vorerst begraben." Auch Alberto Alderete vom "Runden Tisch Nachhaltige Entwicklung", einem Netzwerk von Kleinbauern- und Indigenenorganisationen, mit dem MISEREOR seit vielen Jahren kooperiert, zeigt sich skeptisch. "Außer der Tatsache, dass alles friedlich verlaufen ist, kann ich der Wahl nichts Positives abgewinnen."   

"Für die MISEREOR-Partnerorganisationen wird in den kommenden Monaten die größte Herausforderung darin bestehen, einige soziale Errungenschaften zu sichern, die unter Präsident Lugo vor allem zugunsten der ärmeren Bevölkerung eingeführt wurden", sagt Victoria Sonntag, Paraguay-Expertin bei MISEREOR. "Zum ersten Mal in der Geschichte bekamen alle Paraguayer eine kostenfreie Gesundheitsversorgung, zum ersten Mal erhielt die indigene Bevölkerung  Anhörungsrechte und wurde als politischer Akteur ernst genommen."   

Quelle:
http://tinyurl.com/cbqvprb

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #5 am: August 28, 2014, 02:06:14 Nachmittag »
Wikileaks: DEA hat einen Spion in Cartes‘ Umfeld platziert

Von Jan Päßler am 25.Apr.2013


Asunción/ Buenos Aires: Wie aus neu-veröffentlichtem Wikileaks Dokumenten aus dem Jahr 2010 hervorgeht, hat die Drogenvollzugsbehörde „Drug Enforcement Administration –DEA“ einen Spitzel im Umfeld des neugewählten Präsidenten Paraguays eingeschleust, um seinen „mutmaßlichen“ Machenschaften auf die Spur zu kommen. Laut Aussage der nordamerikanischen DEA wird Cartes beschuldigt der Kopf einer riesigen Geldwäsche- und Drogenorganisation zu sein.

„Die DEA hat eine oder mehrere Personen im nahen Umfeld des gewählten Präsidenten positioniert, der unter Verdacht steht große Mengen Geld aus den USA in seiner Organisation aus mehreren Unternehmen zu waschen. Außerdem geht man davon aus, dass Drogengeschäfte nahe dem Dreiländereck damit finanziert werden.

Der Plan sollte in drei Etappen vonstattengehen: Zu Beginn sollten die Spitzel Kontakt zu William Cloherty, Lobbyist von Cartes in Washington aufnehmen. Er ist zudem Direktor von Tabaco Inc. Eigentum von Horacio Cartes.

Durch Cloherty können Daten gesammelt werden, da er über das Handelsvolumen, die Produktion und den Geldfluss gut Bescheid weiß.

Ein zweiter Agent im Umfeld von Cartes soll sich die Repräsentanten der Cartes Gruppe genauer anschauen. Diese sind Osvaldo Gane Salum und Juan Carlos Lopez Moreira, der ebenso das Team der Gruppe leitet die die Übergabe der Regierung an Cartes erleichtern soll.

Durch Interviews, Kontrollen und andere Mechanismen sollte die Anordnung von ganz oben „die Organisation zu zerstören“ vorbereitet werden, meldete die veröffentlichende Zeitung America Economia.

Zwischen dem 6. und dem 9. Dezember 2009 wurden unter den Unternehmen Phillip Morris und Britisch American Tabacco Informationen ausgetauscht, um Cartes vom Markt zu drängen. Bei der Operation mit dem Name „Heart of Stone“ wurde ein Angriffsplan gegen Cartes koordiniert. Außer den beiden Firmenrepräsentanten waren auch DEA Agenten aus Asunción, Lima und Buenos Aires zugegen.

Salum und Lopez Moreira werden als Mitglieder der kriminellen Organisation angesehen, die Unmengen von unversteuerten Zigaretten nach Nordamerika schmuggeln. Die Außenstellen der DEA in Asunción sowie in Buenos Aires vereinbarten eine enge Zusammenarbeit um die Ermittlungen aggressiv voranzutreiben.

Auch wenn Informationen über das Resultat der Operation vorliegen, äußerte sich die Regierung der USA nicht über den Fall.

Quelle:
http://tinyurl.com/cvqm7kp

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #6 am: August 28, 2014, 02:07:51 Nachmittag »
Kameramann des Wahlstimmenkaufs des Senators ist spurlos verschwunden

Von Jan Päßler am 24.Apr.2013

Coronel Oviedo: Die Person, die den Senator Silvio Ovelar beim Verhandeln um Stimmenkauf in der Woche vor den Wahlen gefilmt hat, ist verschwunden. Gregorio Garays Fahrzeug, ein Volkswagen Gol, wurde erst von Unbekannten in Brand gesteckt bevor er nun auch selbst nicht mehr auffindbar ist. Die Familie des liberalen „Kameramannes“ ist besorgt.

Die Abgeordnete Desireé Masi machte eine Anzeige gegen Unbekannt obwohl das Lager klar ersichtlich ist. Für sie handelt es sich klar um eine Repressalie für die Aufnahme, die den Senator entblößte. Trotz seiner Verteidigungstaktik selbst Opfer einer zukünftigen Überwachung zu sein präsentierte er bis dato noch keine Beweise.

Nun ist unklar ob Garay aus freiem Wille untergetaucht ist oder ob er Opfer von Delinquenten wurde. Beide Möglichkeiten scheinen glaubhaft. Ovelar zumindest wurde wiedergewählt und ist ab Juli wieder aktiv im Dienst.

Jetzt nach der Wahl scheint keiner mehr dem Delikt Aufmerksamkeit zu schenken.

Quelle:
http://tinyurl.com/d3y2bkt

Ob er je wieder auftauchen wird, kann jetzt schon bezweifelt werden, zeitzeugen werden frühzeitig entsorgt, das ist in Paraguay ganz normal ;D

Offline Insider

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #7 am: August 28, 2014, 02:11:24 Nachmittag »
Die trüben Aussichten für die Zukunft von Paraguay sind vorprogramiert

Nachdem nun Cartes die Wahlen gewonnen hat, können sämtliche Hoffnungen insbesondere auf eine dringend notwendige Justiz- und Staatsreform abgeschrieben werden – Paraguay ist jetzt schon, wenige Monate nach dem Putsch, erneut Lichtjahre von international auch nur einigermaßen akzeptablen Rechts- und Politikstandards entfernt. Es steht eher zu vermuten, dass der bisher auch unter Lugo nur zaghaft reformierte Staats- und Justizapparat erneut massiv von Mitgliedern der Colorado-Partei unterwandert wird und insbesondere auf dem Land Recht und Politik wieder in großem Stil über Besitz, Geld und offene Gewalt geregelt wird.
Die Wahl Cartes' ist indes auch Ausdruck des Pragmatismus der Oligarchie des Agrarstaates, der vor allem Rindfleisch und Soja exportiert. Während Franco in den vergangenen Wochen aggressiv gegen Venezuela polemisiert hat, zeigte sich Cartes zurückhaltender: Die Aufnahme des sozialistisch regierten Erdölstaates in die regionale Wirtschaftsallianz sei eine Tatsache, sagte er - auch wenn seine Venezuela-kritischen Positionen bekannt sind. Einer der Hauptberater von Cartes ist schließlich Francisco Cuadra, ehemaliger Generalsekretär des einstigen chilenischen Diktators Augusto Pinochet (1973-1990).

Ganz trübe Aussichten für Paraguay.

Das ist die Wahrheit zu Paraguay ! Gute Nacht Paraguay !
Wenn einer weiss das er weiss ,das er nichts weiss,weiss er mehr als wenn einer nicht weiss,das er nichts weiss!

Offline Insider

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #8 am: August 28, 2014, 02:16:30 Nachmittag »
HORACIO CARTES- COLORADO POLITIKER UND NEUER PRAESIDENT VON PARAGUAY

Dieser Mann ist eine Schillernde Persönlichkeit. Mit Zigaretten Schmuggel, bis Geld Wäsche soll er sein Imperium aufgebaut haben
. Er hatte bis 2009 mit Wahlen
und den Colorados nichts am Hut.  Als die ANR/  2008 DIE Wahl verloren hatte, trotz Betrug, war auch die Kriegskasse leer. So ein Wahl Kampf kostet Geld, besonders wenn
man Stimmen kaufen muss . Cartes hat 25 Unternehmen . Da hat man ihn wohl etwas versprochen, so das er sich aufstellen lies.

Geboren in Asuncion- Juli 1956 .  Schulen : Goethe , International und Cristo Rey.
Hat einige Zeit für seinen Vater* Ramon Telmo Cartes Lind gearbeitet, als Verkäufer.

Er ging in die USA, um sich zu spezialisieren, Spartan School of Aeronautics- Tulsa ,
Er baute eine Fabrik, für Cessner in Wichita Kansas.

In weniger als 20 Jahren hatte er 25 Unternehmen gegründet ? Wo hatte er das Geld her ?  ;)

Aerocentro SA,Ganadera Sofia SA , Banco Amambay SA , Tabacalera del Este SA,

Tabacos del Paraguay SA, Habacorp SRL,  Cigar Trading SRL , Chajha SA,

Ganadera Las Pampas SA, Bebidas del Paraguay SA, Distribuidora del Paraguay SA,

Compañia Agrotabacalera del Paraguay SA, Valla Global Ventures Ltd,

Paraguay Soccer SA, Consignataria de Ganado SA, Agrocitrus del Paraguay SA, Tabacos USA Inc. Fundation Ramon T.Cartes , Centro Educativo Arambe, Sporting Live SA,
Transporte Multimodal del Paraguay SA, La Mision SA,  Bebidas USA Inc.

Fundacion Ñande Paraguay ..

Es ist schon etwas seltsam, das ein Mann, fast ohne Eigenkapital. sich 25 Firmen  aus dem Ärmel schüttelte. Andere brauchten fast 100 Jahre, um sich ein Kette aufzubauen.

Cartes besitzt 6 Granjas und
 12.000 Hektar Land

Nicht nur meine Landsleute bewundern solche Leute, auch Junge Paraguayer.
Sie meinen der 25 Unternehmen hat, wird das Volk nicht betrügen.
Aber da kommen keine Zweifel auf, wo Cartes das Geld verdient hat.

Durch Drogen ,Schmuggel und Geldwäsche, das Pfeifen seit Jahren die Spatzen von den Dächern.

In der ABC war ein Artikel zu lesen :

Auf dern Cook Inseln* Rarotonga* Wurde vom Vater Ramon Telmo Cartes,
1995 die Bank : Amambay Trust and Bank Limeted gegründet.
Einlage USD 2.000.000.

Schon im Jahr 2.000 berichtete die La Nacion über einen Drogen Fund, von 16.800 kg auf dem Land von H.Cartes.

Das ist nicht der einzige Politiker der sein Geld mit Drogen verdient hat.

Paraguay das Land der Gauner und Ganoven von unten bis oben!

Die Wahrheit liest keiner gern, aber es ist eben die Wahrheit ! Ein Land ohne Zukunft und Perspektive!
Wenn einer weiss das er weiss ,das er nichts weiss,weiss er mehr als wenn einer nicht weiss,das er nichts weiss!

Offline Insider

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #9 am: August 28, 2014, 02:18:54 Nachmittag »
Horacio Cartes verspricht Auslöschung der Korruption ;D ;D

Von Jan Päßler am 11.Mai.2013

Asunción: Bei der gestrigen Proklamierung der Wahlgewinner, darunter Präsident, Vizepräsident, Senatoren, Abgeordnete etc., erklärte Horacio Cartes, dass es unter seinem Mandat keine Korruption geben wird.

Mit einem Diskurs voller Versprechungen von besseren Tagen und Danksagungen zeigte sich Cartes in dem Saal der Zentralbank, wo der Festakt, dem bis auf 16 Senatoren alle gewählten Autoritäten beiwohnten.

Während Cartes das Wahljustizgericht (TSJE) als Behörde beglückwünscht, die den freien Wille des Volkes wiedergibt blieben Frente Guasu Vertreter der Veranstaltung fern, da sie unzufrieden mit den Auszählungen waren, die wie sie sagten, zu Gunsten der traditionellen Parteien verliefen.

Horacio Manuel Cartes Jara sagte, dass Paraguay ein unkalkulierbares Potenzial hat und sein Kompromiss eine ernsthafte und ehrenhafte Regierung sei. „Ich versichere ihnen mich voll und ganz dafür einzusetzen, dass alle Chancengleichheit bekommen und dafür, dass alle Arbeit bekommen und studieren können. Die Einzigen die privilegiert behandelt werden sind die Kinder und Rentner.

„Am 15. August 2018 möchte ich nicht auf ein Wirtschaftswachstum stolz sein, was nur eine kleine Gruppe begünstigt sondern stolz, die Armut signifikant reduziert zu haben“, so Cartes weiter.

Er unterstrich die Wichtigkeit der regionalen Integration des Landes und dankte zudem der glorreichen Colorado Partei und seiner Familie für die Unterstützung.

Quelle:
http://tinyurl.com/cxbl7by

Selten so gelacht und dies sagt einer der selbst soviel Dreck am Stecken hat ! Wer es glaubt wird seelig gesprochen. ;D ;D
Wenn einer weiss das er weiss ,das er nichts weiss,weiss er mehr als wenn einer nicht weiss,das er nichts weiss!

Offline Insider

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 35
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #10 am: August 28, 2014, 02:20:13 Nachmittag »
Paraguay: Ex-Präsident tatenlos gegen Guerilla?

Ex-Präsident Fernando Lugo sei mitverantwortlich für eine Erstarkung der linksgerichteten Guerillaorganisation EPP von Luga . Das ist die Einschätzung des katholischen Bischofs Zacarias Ortiz Rolon. Lugo habe ihm persönlich gesagt, dass es sich bei der Guerilla nur um eine unbedeutende Gruppe handele. Lugo, der ehemals selbst katholischer Bischof war, habe durch seine Haltung und Tatenlosigkeit die Guerilla wachsen lassen, so Bischof Ortiz Rolon. Mittlerweile gebe es Polizeikräfte und selbst Kreise der katholischen Kirche, die aktiv mit der Guerilla zusammenarbeiten, so der Bischof gegenüber paraguayischen Medien weiter.

Dieser Text stammt von der Webseite http://de.radiovaticana.va/news/2013/06/06/paraguay:_ex-pr%C3%A4sident_tatenlos_gegen_guerilla/ted-698871
des Internetauftritts von Radio Vatikan
Wenn einer weiss das er weiss ,das er nichts weiss,weiss er mehr als wenn einer nicht weiss,das er nichts weiss!

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #11 am: August 28, 2014, 02:22:15 Nachmittag »
Zweiter Parlamentarier gibt seine goldene Anstecknadel zurück

Von Jan Päßler am 10.Jul.2013

Asunción: Zum Amtsschwur der neuen Volksvertreter im Kongress bekam ein jeder eine goldene Anstecknadel, die schon im Vorfeld für Furore sorgte. Diese glänzenden Anstecker haben einen Stückpreis von 2,5 Millionen Guaranies und zeigen auf eine neue Art den Verschwendungswahn in einem 3. Welt Land.

Die Ehefrau des amtierenden Präsidenten, Emilia Alfaro de Franco, war die erste der gewählten Parlamentarier, die ihre goldene Anstecknadel zurückgab. Schon vor ein paar Tagen, als es dazu kam, erinnerte sie, dass die weiblichen Angehörigen des Parlaments eh keine Verantwortung dafür hätten und per Gesetz die Ausgabe an alle untersagt werden sollte. “Wer solch eine Nadel am Rever stecken haben möchte, kann sich gern selbst eine anfertigen lassen”, war ihre einfache Erklärung. Vor fünf Jahren noch wollte sie das Design für beide Geschlechter verändern lassen.

Der zweite der insgesamt 125 Gesetzgeber entscheid sich heute bei einer Pressekonferenz dazu, diese besagte Nadel zurückzugeben. Alsimio Casco Ayala, Abgeordneter der Colorado Partei aus Concepción, erklärte, “dass es übertrieben sei sich solch eine teure Nadel anzustecken, während andere im Land Hunger leiden”. Er gab seinen Pin de Oro, wie sie in Paraguay heißen zurück mit der Bitte um Versteigerung. Der Erlös soll einer wohltätigen Organisation zugute kommen.

Quelle:
http://tinyurl.com/obatahb

Der Verschwendungswahn in einem 3.Welt Land kennt keine Grenzen, derweil das Volk Hunger leidet !

Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #12 am: August 28, 2014, 02:24:09 Nachmittag »
So verdient man 21 Millionen Guaranies pro Monat

Von Jan Päßler am 05.Aug.2013



Ayolas: Während viele Menschen verzweifelt sich Gedanken machen wie man an solch eine Menge Geld kommt und dann ins illegale Treiben abrutschen versuchen es andere wiederum mit Einfluss. Dank der Tatsache, dass die auf dem Foto abgebildete Frau mit dem Augusto José Félix Paiva, Privatsekretär von Präsident Franco, verheiratet ist, wurde ihr der wenig ermüdende Posten bei Yacyretá gesichert mit einem Spitzengehalt von 21.500.000 Guaranies bzw. rund 4.000 Euro.

Silvana Coscia Nogués, die trotz des Zwistes von Lugo und Franco unter Erstgenannten eingestellt wurde, studierte nicht. Ihre Gehaltsstufe ist die G-6, eine der höchsten. Unter dem Chef ihres Mannes wurde sie jedoch weiter befördert und ihr Arbeitsvertrag ist unbefristet.

Sie wurde, so kurz vor der Wahl, von ihren eigenen Kollegen angezeigt, was dem Wahlgewinner, Horacio Cartes, nicht ungelegen kommt. Ihre Funktion, die sie ausübte, wurde auf dem Papier nur geschaffen, um ihr die Gehaltsstufe zu erteilen. Der Presse gegenüber verhielt sie sich nicht sehr auskunftsfreudig, was die veröffentlichten Bilder verdeutlichen sollen.

Quelle:
http://tinyurl.com/p8896b5

Ein weiterer Beweis dafür wie Vetternwirtschaft in Paraguay weiter blüht und gedeiht !


Offline paraguayo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 52
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #13 am: August 28, 2014, 02:27:11 Nachmittag »
Verpackungen für Schmuggelzigaretten wurden beschlagnahmt

Von Jan Päßler am 07.Aug.2013



Asunción: Ein Lastkraftwagen voll mit bedruckter Zigarettenverpackungen, die in Paraguay nicht kommerzialisiert werden wurde in Asunción beschlagnahmt. Die aus der Druckerei Europrint stammenden Schachteln waren höchstwahrscheinlich auf dem Weg nach Hernandarias, wo sich die Tabesa Tabakfabrik von Präsident Horacio Cartes befindet.

Da diese Schachteln nicht für den lokalen Markt produziert werden, wird somit versucht dem Schmuggel die Grundlage zu nehmen. Bis dato wurden die Marken, die unter der beschlagnahmten Ware waren, nur in Brasilien verkauft. Wenn der Verkauf in Paraguay auch nicht strafbar ist, so fehlt es den Schachteln an Warnhinweisen oder der Kennzeichnung aus welchem Land sie stammen.

Brasilien, Argentinien und Kolumbien werden seit Jahren von Tabesa Zigaretten überflutet.

Der Wert der beschlagnahmten Ware liegt bei rund 1 Milliarde Guaranies. Eine Staatsanwältin wurde mit der Klärung des Falles beauftragt. Der Fahrer des LKWs wurde verhaftet.


Der Kommentar eines PY-Kenner spricht für sich selbst !

Asuncioner sagt:
7. August 2013 um 14:45

Man bekommt Bauchweh wenn man liest, der Fahrer wurde verhaftet. Und das war es auch wieder. So wie beim Drogenschmuggel. Hintermänner gibt es keine und Finanzies ebenso nicht. Möglicherweise ein kleiner Betriebsunfall aber nicht weiter problematisch. In Kürze wird man dem Eigentümer die Ware wieder aushändigen.

Die gute Nachricht, dass heute zwei der korruptesten Richter abgesetzt wurden. Sie waren selbst für ihre eigene Partei nicht mehr tragbar, nachdem sie jahrzehntelang das Recht gebeugt und sich wie eine Hure an dem Bestbieter verkauft haben. Einer von ihnen war bei Amtsantritt arm wie eine Kirchenmaus, hatte in einem kleinen Ladenlokal seinen Schreibtisch mit zwei Sesseln und sonst nichts. Mit Hilfe der Partei bekam er das Amt und wurde in wenigen Jahren Multimillionär. Es bleibt nur zu hoffen, dass der Teufel einmal seine Seele holt. Zu vielen Menschen hat er Unrecht getan und sie ins Unglück gestürzt. Ein korrupter Richter ist das Schlimmste was es geben kann. Hijo de puta!!!

Gamsbart sagt:
7. August 2013 um 15:08

“bravo” Sr. Presidente…….

Rodolfo sagt:
7. August 2013 um 15:42

Da brauchen sie den armen Fahrer nicht zu verhaften. Den man dingfest machen sollte sitzt ja nun viel weiter oben…..

Quelle:

http://tinyurl.com/klha6o6

Oh, Paraguay, wie tun mir die Augen weh, wenn ich das les ? Paraguay wie es leibt und lebt: Die Sklaven sperrt man ein und die wahren Täter machen fröhlich weiter ;D

Offline Admin

  • Administrator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 71
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
  • Die Wahrheit liest keiner gern !
    • Das Antiabzocker Forum
Re: Paraguay Politik und Wahlkampf im Zeichen der Korruption
« Antwort #14 am: August 30, 2014, 10:34:20 Nachmittag »
Einwanderungs-Amnestie wird vorbereitet

Geschrieben am 29. August 2014 von Jan Päßler

Asunción: Die paraguayische Regierung bereitet eine Reform vor, durch die eine Art Amnestie für Ausländer zustande kommt. Viele von Ihnen sind Brasilianer jedoch befinden sich auch Europäer unter ihnen.

Der Direktor der Migrationsbehörde erklärte, dass eine generelle Transformation der Migration angesteuert wird, die Unterstützung der Internationale Organisation für Migration (IOM) Unterstützung bekommt.

Eine der Aspekte ist eine Amnestie die 2011 begonnen wurde und wodurch Ausländern die Möglichkeit gegeben wurde ihren Aufenthalt im Land zu regulieren bzw. zu legalisieren.

Mit dieser Maßnahme sieht die Regierung unter anderem vor, dass Unternehmen Angestellte schlecht bezahlen und nicht sozial-versichern. Damit soll zudem kein Wettbewerb zu paraguayischen Angestellten geschaffen werden, die einen geringeren Lohn akzeptieren würden.

Kronawetter, mit österreichischen Vorfahren, erklärte außerdem, nicht einschätzen zu können, wie viele Ausländer in Paraguay ohne Aufenthaltsgenehmigungen leben. Jedoch ist ihm bewusst, dass in der Grenzregion viele Araber und Chinesen verweilen.

„Das diesbezügliche Projekt soll Ende des Jahres mit Unterstützung des Kongresses in Kraft treten“, erklärte Kronawetter.

Quelle:
http://tinyurl.com/ka37r7w

Ein bezeichnender Kommentar !


Der Ätzer schrieb am 29. August 2014 um 22:34 :

Was, verdammt noch einmal, wollen sie uns damit erklären/vermittelten/weitergeben ??

Es gibt kaum ein ärmeres Land rund um Paraguay als Paraguay.
Arbeitsemigranten Argentinien/Brasilien/Uruguay Richtung Paraguay? Ha ha Ha !!

Es geht wohl eher um die DACHL,s, die mangels “Führungszeugnis” nicht einmal hier eine Chance haben; oder mangels Geld, weil nicht vorhanden.

Genau dieser Rest der DACHL Zivilisation sollte hier verschwinden. Raus mit dem kriminellen DACHL,s.
Danach sinkt die Kriminialitätesrate “Einheimische” vs . DACHL,s auf 0,1 %.

Und dieses Forum stirbt mangels Themen :-(

ABER,
nichts wird passieren!

Der Gründe für (das spätere Scheitern) dieser Reform liegen sowohl in den Liegenschaften der reichen Brasilis (und deren Subventionen in Colorado) sowie den kriminellen DACHL,s , die an die Polizei bezahlen.
Wenn der Klügere immer nachgibt herrscht die Diktatur der Dummen. - Daher gilt: Wo unrecht zu recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. -
Doch bedenke:  Das einzige das einen davon abhalten kann die Wahrheit zu finden, ist zu denken man kenne sie bereits.