Autor Thema: WARNUNG ! Paraguay ein Auswanderungsland für Desperados oder Rentner !  (Gelesen 5278 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Admin

  • Administrator
  • Jr. Member
  • *****
  • Beiträge: 71
  • Karma: +0/-0
  • Geschlecht: Männlich
  • Die Wahrheit liest keiner gern !
    • Das Antiabzocker Forum
WARNUNG ! Paraguay ein Auswanderungsland für Desperados oder Rentner !
« am: August 27, 2014, 11:45:20 Nachmittag »
Nach Paraguay auswandern ist ein Abenteuer für sich !

Auswandern ist eine tolle Sache und ein ebenso tolles Lebensziel. Es muss aber gut durchdacht sein und keine voreiligen Entscheidungen sollten getroffen werden. Sonst kann das Abenteuer schnell zur Katastrophe werden. Und niemand will doch scheitern und dann mit leeren Händen zurück kommen.

Die meisten Menschen, die nach Paraguay auswandern, haben finanzielle Rücklagen. Sie wollen sich in dem südamerikanischen Land selbstständig machen oder dort ihren Lebensabend verbringen? Das mag eine Idee sein, doch man sollte nicht vergessen, dass Paraguay auch mit vielen Problemen zu kämpfen hat. Die Gesundheitsversorgung ist schlecht und Korruption ist weit verbreitet. Die Kriminalität steigt stetig und eine soziale Absicherung gibt es nicht. Eine Arbeit ist schwer zu finden und die Löhne sind gering.

Auswandern nach Paraguay & Der Erhalt einer Aufenthaltsgenehmigung

Auswanderer nach Paraguay benötigen ein Startkapital von mindestens 5000 US-Dollar. Ohne dieses Geld bekommt man keine Aufenthaltsgenehmigung. Die 5000 US Dollar gelten als Eigenkapitalnachweis. Über das Geld kann nach Erhalt der Aufenthaltsgenehmigung sofort und frei verfügt werden. Personen, die bereits Grundbesitz in Paraguay erworben haben, brauchen keinen Eigenkapitalnachweis vorzulegen. Wer nach Paraguay auswandern will, muss den Antrag auf eine Aufenthaltsgenehmigung vor Ort stellen. Eine Antragsstellung in Deutschland ist nicht möglich. Hierfür sollte ein Aufenthalt von mindestens 3 Wochen einkalkuliert werden. Der Antragsteller benötigt zahlreiche Papiere. Ein polizeiliches Führungszeugnis ist Pflicht. Achten Sie drauf, dass das Zeugnis für den Gebrauch im Ausland beglaubigt wird. Ferner muss die Geburtsurkunde und die Heiratsurkunde vorgelegt werden. Sind Sie geschieden, dann benötigten Sie das Scheidungsurteil. Wandern schulpflichtige Kinder mit aus, dann muss das letzte Schulzeugnis vorgelegt werden. Alle Papiere sollten vorab durch die

Botschaft der Republik Paraguay in Berlin
Hardenbergstrasse 12
10623 Berlin
Tel.: 030-31 99 86  0
Fax: 030-31 99 86  17

geprüft und beglaubigt werden. Zudem müssen Auswanderer im Besitz eines gültigen Reisepasses sein. Die Gültigkeit des Passes muss noch mindestens 6 Monate betragen.

Arbeiten in Paraguay

Ausländer finden in Paraguay nur schwer eine Arbeit. Zudem sind die Löhne sehr gering und ein Europäer kann davon wohl kaum leben, wenn er einigermassen seinen deutschen Lebensstandard halten will. Der Monatslohn liegt zwischen 150 und 250 Euro bei einer 48 Stunden Woche! Auswanderer nach Paraguay sollten finanziell unabhängig sein und auch ohne Beschäftigung problemlos leben können. Wer sich selbstständig machen will und Dienstleistungen anbieten möchte, hat in Paraguay gute Möglichkeiten, sofern er sich einen entsprechenden Kundenstamm erarbeiten kann. Gerade deutsche Handwerker mit Ausbildung und Berufserfahrung sind gefragt, werden aber nicht entsprechend bezahlt. Eine Existenzgründung in Paraguay birgt sehr hohe Risiken, ob man von den Einkünften seinen Lebensunterhalt sichern kann, das ist die andere Frage. Der Aufbau einer Firma muss in Eigenregie durchgeführt werden. Es gibt in Paraguay keinerlei staatliche oder private Hilfsprogramme. Der Schritt in eine Selbstständigkeit sollte gut überlegt und durchkalkuliert werden. Es ist ratsam, sich finanziell abzusichern, falls die Selbstständigkeit scheitert. Eine soziale Absicherung existiert nicht.
Bei Geschäftsterminen oder Absprachen sollten deutsche Tugenden abgelegt werden. In Paraguay herrschen andere Sitten. Organisation, Pünktlichkeit und Perfektion sind Fremdwörter. Das gilt beruflich genauso wie privat.

Auswandern nach Paraguay & Die medizinische Versorgung


Im ganzen Land ist die medizinische Versorgung viel schlechter als in Deutschland. Auf dem Land ist die Situation noch viel problematischer als in den Städten. Trotzdem sind die Kosten für Behandlungen teilweise enorm hoch und müssen aus eigener Tasche bezahlt werden. Dort wo viele deutsche Auswanderer angesiedelt sind, findet man auch ein paar deutschstämmige Mediziner. Ansonsten gibt es einige Krankenhäuser und Kliniken. Die haben aber bei weitem keinen europäischen Standard. Eine gesetzliche Krankenversicherung gibt es nicht. Daher empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Krankenversicherung. Die monatlichen Mitgliedsbeiträge variieren und sind vom Alter, vom Gesundheitszustand und von den verschiedenen Leistungen abhängig. Alternativ können Sie auch eine Krankenversicherung für Auswanderer abschliessen. In einigen Landesteilen und in verschiedenen Gebieten der Hauptstadt Asuncion  sind die gesundheitlichen und hygienischen Zustände schlecht. Es kommt häufig zum Ausbruch von schweren Erkrankungen. Erst kürzlich gab es zahlreiche Fälle von Dengue-Fieber. Auswanderer sollten in jedem Fall den Impfschutz überprüfen und eventuell auffrischen lassen. Aktuelle Impfempfehlungen für Paraguay gibt es beim Auswärtigen Amt.

Auswandern nach Paraguay & Terror und Kriminalität

Leider hat Paraguay viele Schattenseiten, die Auswanderungsinteressierte kennen sollten. In den Verwaltungsbezirken  Concepcion, San Pedro, Alto Paraguay und Canindey bilden sich in jüngster Zeit immer mehr Zellen der terrorostischen Gruppierung (Ejercito del Pueblo Paraguayo). Die Polizei geht aktiv dagegen vor, aber der Erfolg ist eher gering. Generell hat sich die Sicherheitslage in jüngster Zeit verschlechtert. Die Situation in den Städten ist dramatischer als auf dem Land. Mittlerweile hat die Kriminalität auch die überwiegend von deutschen Auswanderern besiedelten Gebiete in Guair¡ (Independencia), Cordillera und Paraguari­ erreicht. Immer mehr Häuser und Wohnungen sind mit Gittern und Alarmanlagen gesichert. Es ist nicht ratsam Wertgegenstände, Schmuck oder ähnliches offen zu tragen oder zu zeigen. Einige Verbrecher sind schnell im Umgang mit der Waffe. Deshalb sollte niemals Widerstand geleistet werden.
Die Polizei versucht das Problem in den Griff zu kriegen. Leider gelingt das nicht immer. Das grösste Problem ist, dass sich auch im Polizeiapparat Korruption breit gemacht hat. Es heisst nicht, dass man sich in Paraguay nicht frei bewegen kann, ohne Opfer eines Verbrechens zu werden.  Aber gerade Ausländer geraten schnell ins Visier von Kriminellen. Mangelnde Orts- und Sprachkenntnisse sind ein grosses Problem und verhindern das schnelle Eingreifen von Hilfskräften. Machen Sie sich daher schnell mit der neuen Umgebung vertraut. Fragen Sie Ihre Nachbarn, ob in ihrem Wohnbezirk die Kriminalität hoch ist und welche Sicherheitsvorkehrungen Sie treffen sollten. Wer die Sprache nicht beherrscht, sollte die wichtigsten Vokabeln für den Notfall auswendig lernen. Nächtliche Überlandfahrten sollten Sie vermeiden!


Auswandern nach Paraguay  & schlechte Infrastruktur

Wer nach Paraguay auswandert, darf keinen deutschen Standard erwarten. Das südamerikanische Land entwickelt sich nur sehr langsam weiter und doch es gibt noch viel zu tun, um eine funktionierende Infrastruktur zu schaffen. In Sachen Strassen und Verkehr besteht Handlungsbedarf. Gerade auf dem Land ist der Zustand der Strassen schlecht. Auch fehlende Schilder und Kriminalität können für Auswanderer zur Gefahr werden. Das Wetter spielt hier ebenfalls eine entscheidende Rolle. Bei starkem Regen stehen die Strassen schnell unter Wasser und können nur unter Gefahr oder gar nicht passiert werden. Dieses Problem gibt es auch innerstädtisch. Auch Krankenhäuser, Polizeistationen, öffentliche Einrichtungen und Schulen sind nicht flächendeckend vorhanden.

Auswandern nach Paraguay & Der Kauf von Immobilien

Betrug ist im paraguayischen Immobiliengeschäft leider an der Tagesordnung. Viele Auswanderer erwerben schon aufgrund der günstigen Preise gleich bei der Einwanderung eine Immobilie. Doch der Traum vom Eigenheim kann schnell zerplatzen. Nicht selten werden Immobilien oder Grundstücke mehrmals verkauft. Vergleichen Sie auch die Preise. Gerade Ausländer müssen oftmals tiefer in die Tasche greifen. Unbedingt abzuraten ist von Fernkäufen. Besichtigen Sie die Immobilie vor Ort und kaufen Sie nicht die Katze im Sack. Alle Informationen sollten detailliert vorliegen und von Experten geprüft werden. Sie benötigen eine Escritura publica . Dabei handelt es sich um einen notariellen Vertrag, der die Umschreibung der Immobilie sicherstellt. Dieser Vertrag muss beim Katasteramt vorgelegt werden. Sie sollten Immobiliengeschäfte nicht alleine tätigen. Es ist besser, dass ein Notar oder Anwalt Ihre Interessen vertritt und sich um die gesamte Abwicklung kümmert. Es ist sehr schwierig im Streitfall nachzuweisen, wer nun der rechtsmässige Besitzer ist. Gerichtsverfahren dauern lange und werden nur selten zu Gunsten von Einwanderern entschieden.

Auswandern nach Paraguay & Der Umgang mit Drogen


Paraguay ist ein Transitland von Drogenhändlern. Es kommt häufiger vor, dass normale Bürger damit hineingezogen werden. Das gilt erst recht, wenn Sie häufig nach Europa fliegen. Auswanderer sind eine gute Beute. Daher ist Vorsicht geboten. Bei oberflächigen Bekanntschaften sollten Sie genauer hinsehen. Lehnen Sie ab, wenn man Sie bittet Dinge per Flugzeug mit nach Europa zunehmen. Sie könnten als Drogenkurier missbraucht und verhaftet werden. Sollte Sie aus nicht erklärbaren Gründen in Gewahrsam genommen  werden,  dann informieren Sie umgehend die deutsche Botschaft in Asuncion.

Quelle:
http://tinyurl.com/azjuo7v
Wenn der Klügere immer nachgibt herrscht die Diktatur der Dummen. - Daher gilt: Wo unrecht zu recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. -
Doch bedenke:  Das einzige das einen davon abhalten kann die Wahrheit zu finden, ist zu denken man kenne sie bereits.

Offline Lunasol

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: WARNUNG ! Paraguay ein Auswanderungsland für Desperados oder Rentner !
« Antwort #1 am: August 27, 2014, 11:49:09 Nachmittag »
Warum Para?

Warum Paraguay?

Beitragvon spongesmurf1 » Fr 12. Apr 2013, 14:22

Also ich bin jetzt seit einigen wochen in Para im Urlaub und ich versuche krampfhaft herauszufinden warum man hier her will!?
Helft mir? Ich kann es nicht sehen? Nicht das ich Europa oder sonst was toll fände - ich finds bescheiden.
Aber hier find ich es NOCH bescheidener.

Das was ich mir erhofft habe- Südamerikanische lockerheit - hab ich nicht gefunden.

1 - es ist nicht billig. es gibt zwar ein paar sachen die etwas günstiger sind aber unterm strich macht das wenig aus.
mein nachbar lebt seit 4 jahren hier. der macht garnix. sitzt den ganzen tag daheim. hat zwei alte autos an denen er immer rumschraubt. sitzt in einer 70 qm bude und das wars- ok - er isst jeden tag rinderfilet :) aber ansonsten?
macht nichts gross - gibt aber 1000 euro im monat aus. also mit 1000 euro im monat kann ich so in deutschland auch leben wenn ich nicht grade in münchen wohnen muss. also fianzielle vorteile sehe ich jetzt nicht so gewaltige. es ist nicht so wie am mittelmeer vor 20 jahren wo man für ein drittel oder 5 tel leben konnte. wie gesagt- einige dinge sind günstiger , andere teurer und manche muss man bezahlen die sind zuhause gratis.

2 die mieten sind relati v hoch wenn man bedenkt wo man ist, wie gebaut wurde , das es keine und nur schlecht bezahlte jobs gibt - für das geld was man hier miete bezahlt da finde ich in deutschland fast was besseres.. zumindest unterm strich nichts deutlich schlechteres

3 kauft man ein haus gibts tausend dinge zu beachten, man darf es nie aus den augen lassen und es ist unsicher.
ein alter kleinwagen... der was taugt.. in deutschland für 1000 euro zu bekommen- hier kann was vergleichbares schnell mal 3-4t kosten

4 es ist nicht ganz ungefährlich hier im allgemeinen

5 und was ich das aller schlimmste finde - ich hab die südam lockerheit nicht gefunden. es gibt fast mehr bürokratie und regeln als zuhause.
jetzt gibt es hier sogar einen tüv- und dann nicht irgendeinen - nein - im grunde strenger als daheim... dort muss man nicht alle 2 jahre hin sondern jedes - und das bei den strassen hier..
was das wieder für stress , kosten und ärger mit der polizei mit sich bringt.

alcohol.. vor einigen jahren alles noch gut - jetzt 0,0 grenze.. schlimmer als in D

hier wirst du zudem noch alle 10-20 km von der polizei kontrolliert.. das werde ich in deutschland alle 20 000 km
und jedesmal wenn sie dich kontrolliert versucht sie dir ordentlich geld abzunehmen

führerschein ist nur 1 jahr gültig.
dann wieder zum amt.. ständig muss man zum amt, polizei, oder sonstige strafen, zahlen
helmpflicht, anschnallpflicht, pflicht das licht einzuschalten und und und

6. wenn du kein geld hast bist der arsch weil nichts hast und wenn du geld hast wirst überall ausgenommen..
fährst mit nem alten motorad rum bleibst liegen und man hilft höchstens gegen viel geld und die olizei straft dich weil dein motorad mängel hat. wenn ein neues hast nehmen sie dich aus weil sie glauben du hast geld-
wenn mehr als 10 000 auf der bank hast machen sie dir das konto zu wegen "zuviel geld" wenn weniger als 1000-3000 hast zahlst strafzinsen wegen zuwenig:)

ich hatte mir erhofft weg zu kommen von den vorschriften. also mal kurz für 500 dollar ein motorad kaufen und dann ohne helm locker flockig durchs land tuckern.
nix da:)

gestern wollte ich mir ne prepaid telefonkarte holen.. das hat fast eine stunde gedauert:)
also im laden selbst:) wegen regeln, kontrolle usw usw

ein bankkonto.. dauert auch viiiiele stunden und geht nur mit weiteren 1000 formularen

also ich suche wirklich aber ich sehe nicht wo die vorteile liegen sollen.
alles was für mich südamerika, dritte welt und so weiter bedeutet hat - nämlich die leichtigkeit des seins..
das man eben sehr weit tun und lassen kann was man will ohne ständig von behörden und polizei bedrängt und gegängelt zu werden - in ruhe gelassen zu werden - eigenverantwortung.
kann ich bislang hier wenig bis garnicht feststellen - ich für meinen teil bin sehr enttäuscht.
vielleicht kann mir ja der ein oder andere von euch ein paar gute gründe sagen wieso es ihnen in paraguay so gut gefällt`?

Quelle:
http://tinyurl.com/d3o9fhu

Nicht schlecht nachgedacht ;D

Offline Juan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: WARNUNG ! Paraguay ein Auswanderungsland für Desperados oder Rentner !
« Antwort #2 am: August 27, 2014, 11:55:49 Nachmittag »
Ein paar Gedanken zum Auswandern nach Paraguay .........

Mit 29 jaehriger Auslandserfahrung in diesem Teil der Welt kann ich nur jeden davor warnen sich in seinem Zielland mit freundlichen Deutschen einzulassen, die einem beim Start helfen wollen. Ob es nun Martinique, Venezuela, St. Lucia oder auch Paraguay sind oder waren. Ueberall waren es die freundlichen, hilfsbereiten Deutschen oder deutschsprachigen Einheimischen, die ihre Landsleute ueber den Tisch gezogen haben und ziehen. Egal, ob sie Hilfe beim Wurstmachen, der Landbeschaffung oder der Aufenthaltsgenehmigung anbieten.


Und dann dieser Unsinn. Land, um ein paar Viecher zu halten und meine Bohnen zu zuechten. Und wir reisen viel. Wer soll den auf die Viecher aufpassen, wer das Unkraut jaeten. Landwirtschaft ist schon bei den an die Hitze gewohnten Einheimischen nicht gerade eine beliebte Taetigkeit und wird europaeischen Rentnern sicher viel Freude bereiten.

1) 1500 bis 1700 Euros ist nun auch nicht gerade alle Welt. Wo die grosse Mehrheit der Bevoelkerung in Armut lebt, ist ein europaeischer Lebensstil in der Regel ausgesprochen teuer

2) Lasst die Finger von hilfreichen Deutschen oder deutschsprachigen Einheimischen. Egal wie freundlich, wie erolgreich und uneigennuetzig sie anfangs erscheinen moegen. Das ist ihr Kapital mit dem sie das Eurige in ihre Taschen transferieren wollen. Das ist ihr erlernter Beruf. Und in Paraguay gibt es genug davon. Noch mehr, seit der Venezuelaboom abebbte.

3) Lernt Spanisch. Ohne Spanisch bleibt lieber zu Hause oder im europaeischen Raum.

4) Haltet Euch beim Kauf an die lokalen Tageszeitungen und ihre Kleinanzeigen. Da stehen Preise drin, die fuer Einheimische gemacht sind.

5) In der Regel ist die deutsche Botschaft Euer Freund. Nehmt ihre Dienste in Hinsicht auf Anwaelte, etc in Anspruch. Verlangt aber eine Liste mit mehreren Namen und vergleicht.

Ueberlegt Euch gut, ob Mieten nicht besser als Kaufen ist. Ihr seid ja auch nicht mehr die juengsten.

Und ob Ihr Euch das ueberhaupt antuen wollt. In ein Entwicklungsland mit Korruption, Verbrechen, Faulheit und schlechtem Gesundheitssystem umzuziehen. Egal ob es nun Paraguay, Kolumbien, Bolivien, Peru  sei.

6) Fragt Euch, warum denn hier einige so sehr daran interessiert seid, dass Ihr kommt, was Ihr habt. Das ist Eure Sache und so sollte es bleiben.

Was hat sich da für ein Sammelsurium an Deutschen in neuerer Zeit in Paraguay nur eingefunden? Man kann oft nur den Kopf schütteln ob soviel Naivität !

Mann und Frau sollten aber bedenken, dass sich so von 2005 an all die grossen und kleinen Immobetrueger aus Venezuela und auch aus Spanien zurueckgezogen haben und ihr Taetigkeitsgebiet nach Paraguay verlegt haben. Wenn auch einige - wie z.B. Fam. Platz - Gott sei Dank das zeitliche gesegnet haben, so gibt es dort noch genug Fallen, sei es von deutschen Einwanderen oder angelernten Einheimischen. Diese ganzen merkwuerdigen Hilfsorganisationen,  nicht zu vergessen das Topachi Hotel in Piribebuy dem Pate der Paraguay Abzocker und, und.

Mein Tipp

Fliegt hin, kauft Euch Tageszeitungen und antwortet auf Kleinanzeigen mit Preis. Das macht es den Gaunern schwer. Wer Deutsch kann ist schon mal grundsaetzlich verdaechtig. Zwecks Daueraufenthaltsgenehmigung, etc wendet Euch an die deutsche Botschaft. Die haben immer Vertrauenspersonen, sei es Anwaelte oder Uebersetzer.

In diesem Sinne seid ihr gewarnt! In Parguay boomt die Auswanderer Abzocke wie kaum anderswo! WIESO ? Weil es so einfach ist einzuwandern, ja und billig soll es sein. Wenn dann nichts mehr hast, dann weisst wenigsten wo du warst und wie es wirklich ist in Paraguay ;D

Offline Laredo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
Re: WARNUNG ! Paraguay ein Auswanderungsland für Desperados oder Rentner !
« Antwort #3 am: August 28, 2014, 12:04:45 Vormittag »
Tipps für Einwanderungswillige

Wir geben hier absichtlich keine Tipps, was alles zu einer Aus- bzw. Einwanderung nach Paraguay benötigt wird. Das ist Sache von Einwanderungshelfern, die damit Erfahrung haben.
Aber Vorsicht. Es gibt auch hier schwarze Schafe, die euch das Blaue vom Himmel versprechen und nur an eurem "Besten" interessiert sind.

Für den/die auswanderungswilligen Europäer ist eins wichtig:

In diesem Land kann man frei und ohne Bevormundung durch die "Obrigkeit" leben, solange man sich ordentlich und rechtskonform benimmt.
Paraguay ist zur Zeit eines der beliebtesten Auswanderungsländer im deutsch sprachigem Raum geworden. Es hat fast den Anschein, als kursiere dort des Gerücht, hier würden einem die gebratenen Hühnchen nur so in den Mund fliegen.

Freunde, passt auf! Verlasst euch nicht auf Websites, die euch versprechen, dass in Paraguay das Leben sooooo billig ist.


Kein Europäer kann unter den Bedingen des einfachen Volkes leben. Der Traum "als Paar mit maximal 500,00 € gut leben" zu können, ist nun mal nur ein Traum.
Realistisch sind da eher 1.000,00 EURO. Und ein gesundes Polster schadet nicht.

Häuser bekommt man, "europäischen Standart" vorausgesetzt (was immer darunter zu verstehen ist) auch nicht geschenkt, weder beim Kauf noch bei der Miete.

Auf vielen Web-Sites wird mit Lebenshaltungskosten operiert, die Schnee von Gestern (oder Vorgestern) sind.

Die Preise sind längst auch für Grundnahrungsmittel gestiegen; hinzu kommt die Wechselkursschwäche des EURO zum Guarani.
War der EURO 2009 noch etwa 7.000 PGY oder im Inland Gs (Paraguayischer Guarani) wert, sind es im Dezember  2012 mal noch eben 5.300 PGY.
Die Inflation im Jahre 2010 lag bei 17 %.

Fazit:

Paraguay ist kein Einwanderungsland für Europäer, denen das Geld in Deutschland zum Leben kaum ausreicht.

Paraguay kann nicht als "Dritte-Welt-Land" im herkömmlichen Sinn gesehen werden.
Paraguay ist auf dem Weg sich zu einem agrarwirtschaftlichen Industrieland zu entwickeln.
Weltunternehmen auf dem Gebiet der Aluminium-Herstellung siedeln hier an, mit Hilfe der chinesischen Automobilindustrie und dem Now How von Nissan entstehen in Paraguay erste Automobilwerke.
Paraguay verfügt neben der Schweiz über die zur Zeit härteste Währung der Welt.

Also 500,00 € - Träumer: wacht auf!

Unser Rat: Bei aller Schönheit des Landes und der Ungezwungenheit des Lebens:

"Prüfe, wer sich ewig bindet!"

Will sagen, denkt nach, seht euch das Land kritisch an und entscheidet sorgfältig das für und wieder der Auswanderung.
Wir leben jetzt im dritten Jahr hier, aber wir haben schon mehr Leute gehen als kommen gesehen!

Ach ja, und noch ein Hinweis für Rentner, die meinen ihrer Steuerschuld in Deutschland mit der Auswanderung nach Paraguay entgehen zu können:

Es ist richtig, in Paraguay braucht ihr für im "Ausland erworbenes Kapital (auch Renten)" keine Steuern zu zahlen.
Es gibt auch kein "Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland".! Deshalb bleiben auch im Ausland lebende Deutsche in Deutschland "Lohn- und Einkommensteuerpflichtig"!
Rentner sind seit dem Jahre 2005 steuerpflichtig. Zunächst mit 50 % des Renteneinkommens, was sich aber jährlich steigert.
Ganz Wichtig für euch ist, dass ihr als im Ausland lebende als "beschränkt steuerpflichtig" eingestuft werdet. Was sich so positiv anhört, ist aber eine Falle. Nur der in Deutschland (und dem EURO-Raum) lebende Rentner ist "unbeschränkt steuerpflichtig" und hat einen jährlichen Steuer-Grundfreibetrag in Höhe von 8.004 EURO . - Siehe hierzu § 1, Abs. 3 EStG -.
Nur auf Antrag und wenn z.B. mindestens 90 % des persönlichen Welteinkommens in Deutschland zu versteuern sind oder wenn das Ausländische Einkommen nicht mehr als 8004 EURO beträgt (inländischen Steuerbescheid beifügen),  trägt das Finanzamt diese Freibeträge ein und stuft euch als "unbeschränkt steuerpflichtig" ein. Ansonsten fallen ab dem 1. EURO 25 % Einkommenssteuer an. Und .... Ehegatten-Splitting gilt nicht für im Ausland Lebende.
Und glaubt uns Freunde, das für Paraguay zuständige Finanzamt Neubrandenburg (Meck.-Po) findet euch alle. Und die Quintessenz ist dann "Zwangsgeld" und "Steuerschätzung".

Quelle:
http://tinyurl.com/7d6cshb