Autor Thema: WARNUNG vor Brokersclub AG/Empresa Minera AG  (Gelesen 8602 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Monika

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
  • Das Antiabzocker Forum
WARNUNG vor Brokersclub AG/Empresa Minera AG
« am: Dezember 02, 2014, 03:07:32 Nachmittag »
Markus Böckmann, CEO, der Brokersclub AG, Hünenberg/Schweiz, Rothusstr. 23, war involviert in den Investitionsbetrug, der "Banque Royal", Alfaz/Alicante, Spanien. Anleger bekamen weder die versprochenen Zinsen gutgeschrieben, noch die angelegten Beträge ausgezahlt. Die Bank wurde liquidiert. Um Zeit zu gewinnen und Anzeigen zu vermeiden, wurde eine Umschichtung des Kapitals in eine schweizerische Firma, namens "Empresa Minera AG", empfohlen. Diese Firma bereite angeblich ihren Börsengang vor und danach sei mit erheblichen Gewinnen zu rechnen. Dies war im Jahr 2010. Der Börsengang hat niemals stattgefunden und das Kapital der Anleger, wurde somit auch nicht zurückgezahlt.
        www.schomerus.net/?s=B%C3%B6ckmann
 Einziges Verwaltungsratsmitglied, ist Hansjörg Suter und ebenfalls Geschäftsführer der Promage GmbH, eine Firma für Web- und Printdesign. Hier werden die schönen, bunten Webseiten hergestellt, "Blinker", auf die die potentiellen Opfer, hereinfallen sollen. Aufschlussreich auch diese Webseite: www.konsument.at/cs/Satellite?pagename=Europakonsument/MagazinArtikel/Detail&cid=318884982283
Der gleiche "Herr" Suter, veröffentlichte auch "Jubelarktikel", für seinen eigenen Verein, unter dem Pseudonym, Kurt Schöllhorn. Vor dem angeblichen Börsengang, der EMAG! Nachzulesen hier:
www.online-artikel.de/article/empresa-minera-ag-plant-investitionen-bis-25-millionen-euro-in-suedchina-43174-1.html.
Die Empresa Minera AG, ist nichts anderes, als ein gewöhnliches Callcenter und residierte ehemals in, 03700 Denia, Ronda de las Murallas 15, jetzt Les Marines.
Empresa Minera Aktien wurden auch von der Brokersclub AG, Zug/Schweiz, jetzt Hünenberg, Rothusstr. 23, angeboten. Diese "AG", ist ebenfalls nur ein gewöhnliches Callcenter, für die immer mal wieder Callagenten, gesucht werden. Die in den  Stellenausschreibungen geforderte Qualifikation: Keine! Eine gewisse kriminelle Energie, sollten die Bewerber schon mitbringen, weil sie im Center, auf Gleichgesinnte treffen. Bei Anrufen, der Telefonverkäufer, wird mit dem "heissen Tipp", geworben. Die sogenannte "Pump-and-Dump"-Masche. Hier werden die Opfer mit sagenhaften Renditen geködert. Den so angefixten Anlegern, erwartet nur eins: den Totalverlust ihres Kapitals.
www.diebewertung.de/2011-01-31/empresa-minera-bergbau-aginvestorenwarnung-26167
In Internetportalen, wie themenportal.de, wird in eigener Sache berichtet. Man schmückt sich mit Prominenten, um eine gesellschaftliche Akzeptanz, vorzutäuschen. Erstaunlich auch, dass sich Rita Süssmuth, nicht zu schade ist, für diesen "sauberen" Verein, Werbung zu machen. Motto: Hauptsache man nimmt mich noch wahr, egal auf wessen Kosten. www.themenportal.de/wirtschaft-finanzen/dr-rita-suessmuth-ist-diesjaehriger-ehrengast-der-brokersclub-ag-zur-deutschen-anlegermesse-2013-97817. In einer selbst veröffentlichten Pressemitteilung, wird gejubelt: "Brokersclub AG" für die Auszeichnung als "Best International Broker", nominiert. Diese Auszeichnung ist eine Erfindung, des Callcenters und kann somit auch nicht verliehen werden. Alles Lug und Betrug, abgedeckt vom Verwaltungsrat, Rechtsanwalt Daniel E. Wyss, der auch schon als Protokollführer, der EMAG, diente:
                                                  www.yelp.de/biz/brokersclub-ag-huenenberg
 In vertrauter Zusammenarbeit, mit dem einschlägig vorbestraftem Anlagebetrüger, Markus Böckmann. Böckmann unterhielt auch die, mittlerweile liquidierte, BFTG Böckmann, Finanzdienstleistungs- und Terminhandelsgesellschaft KG. Gegenstand des Unternehmens: die Anlagevermittlung, Portfolioverwaltung, die Drittstaatenvermittlung, ohne auf eigene Rechnung zu handeln und sich bei der Erledigung, Besitz an Geldern und Wertpapieren zu verschaffen, sowie die Vornahme aller Rechtsgeschäfte, die geeignet sind, den Gesellschaftszweck zu fördern. Als der Druck, der Anleger zu groß wurde, auch hier, abgetaucht. Die Betrogenen gingen mal wieder leer aus!

Konspirativer Treffpunkt, der Betrüger, ist der Supermercado, Sant Pere 21, 03590 Altea, neben dem Chinalokal "International". Dieses Geschäft, wird von Katja Cuntze betrieben, Ehefrau, des ebenfalls noch für den Brokersclub, Denia, der auch vorher mal Empresa Minera und davor, Euro Lottery, hieß, tätigen Betrügers, Cristof Cuntze. Pünktlich morgens, gegen 8.30 Uhr, besteigt er den Zug, von Altea, Richtung Denia. Dies alles, mit Gehhilfe. Der Drang, zu betrügen, ist augenscheinlich, bei diesem Soziopathen, sehr stark ausgeprägt!!  Frau Cuntze ist mittlerweile liiert, mit Harald Kösterke, vormals Geschäftsführer, Global Payer, natürlich auch dies, ein Betrugsunternehmen. Nach längerem Knastaufenthalt, ist er auch jetzt wieder in der Szene tätig. Gleich und gleich, gesellt sich gern!
Allerdings, ist er doch sehr, durch seinen krankhaften Alkoholismus, in seinen Aktionsmöglichkeiten, eingeschränkt. Koesterke, lag mehrmals, bepisst, beschissen und bekotzt, in Altea, auf der Straße. Sein schlechtes Gewissen - und das muss man ihm wohl zugute halten - hat  sicher,  keine Ruhe gehalten. Aber diese Type, ist so kaputt und bösartig, dass man nur laut warnen kann!!
Privat sind die Betrüger, auch in der Calle Alba, Nr. 7, 03590 Altea, zu erreichen.


J e t z t   s i n d  w i r  i m  J a h r  2 0 1 6.
Der Supermercado, wurde geschlossen, Cristof Cuntze, ist gestorben - Selbstmord!  Der Betrüger Kösterke, ist auch abgetaucht. Nur Katja Cuntze, schleicht noch durch Altea! Sie und ihr Anhang, stehen aber weiter, unter Beobachtung!
Böckmann und Wyss, treiben ihre Betrügereien, bei "Brokersclub", weiter. Sehr aufschlussreich, der Kurs: www.onvista.de/aktien/Brokersclub-AG-Aktie-CH0139322835
Keiner wird seiner gerechten Strafe entgehen!!!